Infos für Eltern

Ich biete Psychotherapien im Rahmen der Jugendhilfe an. Diese für Sie kostenlose Therapie wird im Rahmen des KJHG (Kinder- und Jugendhilfegesetzes) Kindern und Jugendlichen bereitgestellt. Die von mir angebotene ambulante Psychotherapie ist somit als eine Jugendhilfemaßnahme mit psychotherapeutischen Mitteln anzusehen.

Was müssen Sie unternehmen?

Wie bei allen Jugendhilfemaßnahmen ist das Jugendamt Ihres Bezirkes federführend. Rufen Sie also Ihre zuständige Sozialarbeiterin im Jugendamt an. Zeichnet sich ein Bedarf ab, so beauftragt das Jugendamt eine Stellungnahme des fachdiagnostischen Dienstes (Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst, Schulpsychologischer Dienst oder Eltern-und Familienberatung). Kommt der fachdiagnostische Dienst Ihres Bezirkes zu der Erkenntnis, dass Ihr Kind eine Therapie benötigt, so bekomme ich den Auftrag, fünf Probesitzungen abzuhalten. Jetzt habe ich die Gelegenheit, mit Ihrem Kind und mit Ihnen intensiv zu sprechen, Tests durchzuführen usw. Danach erstelle ich einen Therapieplan, der dem fachdiagnostischen Dienst zugeschickt wird. Auch hier noch einmal der wichtige Hinweis auf meine Schweigepflicht. Schließlich bekommen Sie einen Bescheid über die Kostenübernahme für eine Psychotherapie (in der Regel für ein Jahr). Im Rahmen des Stundenkontingentes sind auch Beratungsstunden für Sie, Lehrer oder Erzieher enthalten (in der Regel 2 Stunden monatlich). Das hört sich alles ein bisschen kompliziert an. Ist es leider auch! Sollten Sie dazu noch Fragen haben, schicken Sie mir Ihre Fragen per E-Mail zu oder rufen Sie mich an.